Unterrichtsmaterial

Unterrichtsmaterial

Hallo liebe Leser,

Sie suchen für Fächer wie  Erdkunde, Religionslehre, Ethik, Deutsch oder Vertretungsstunden Unterrichtsmaterial zum Globalen Lernen, Fairen Handel oder ethischen Unterrichtszielen.

Wenn Sie dabei mit Sokrates, Gandhi, Pink Floyd oder Karikaturisten wie Horst Haitzinger und Jupp Wolter zusammenarbeiten möchten, dann sind Sie hier auf der richtigen Fährte …

Die Medien beklagen gerade in letzter Zeit wieder eine Zunahme der Aggressionen im Straßenverkehr, vermehrten Stress am Arbeitsplatz durch das geforderte forcierte Arbeitstempo, immer härteren Konkurrenzkampf sowie die Angst um den Arbeitsplatz. Als Folge nehmen  somatische Erkrankungen, psychische Störungen bis hin zu massiven Burnout-Symptomen und völliger Arbeitsunfähigkeit zu. Dies alles sind Folgen eines Denkens, das für eine „gesunde“ Wirtschaft und eine immer weiter auseinanderklaffende Wohlstandsschere kranke Menschen und einen Restbestand nicht benötigter Menschen in Kauf nimmt, die natürlich wiederum von der Allgemeinheit zu alimentieren sind.

Wie wir alle wissen, treffen die Ungerechtigkeiten nicht nur Menschen in den industrialisierten Ländern (Arbeitslosigkeit bzw. Kampf um Mindestlöhne), sondern in vermehrtem Maße durch die im Zuge der Globalisierung ausgelagerten Arbeitsplätze ArbeiterInnen in Billiglohnländern. Um der geilen Preise hierzulande willen findet man weltweit der Sklaverei ähnliche Ausbeutungspraktiken nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei unzähligen Kindern. Das Ganze ist nicht nur ein menschenverachtendes Unrecht, sondern wird auf lange Sicht, wie stets im Laufe der Geschichte erkennbar, zu einer zusätzlichen Destabilisierung des Weltfriedens führen. Nicht zuletzt findet der internationale Terrorismus ein willkommenes Feindbild in den weltweit agierenden Großkonzernen und -banken, die häufig zusammen mit ihren Herkunftsländern insbesondere im islamischen Raum als neokoloniale Akteure wahrgenommen werden.

Natürlich darf nicht übersehen werden, dass viele Firmen durch den bestehenden Konkurrenzdruck um des eigenen Überlebens willen schwer zu kämpfen haben. Wenn man aber nur einmal die o. g. auseinanderklaffende Wohlstandsschere betrachtet, die exorbitant hohen Bezüge führender Manager oder die skandalösen goldenen Handschläge für Versager in den Führungsetagen (von steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten nicht zu reden), dann muss man konstatieren, dass da noch eine Menge Luft nach oben ist zu mehr Gerechtigkeit, ohne dass man gleich kommunistischem Gedankengut anhängen muss.

Sie werden sagen, was will er denn damit; da ist doch nichts zu ändern, so ist die Welt. Ja, so ist sie, aber so darf sie nicht bleiben! Wir haben die Wahl, uns dieser Welt so wie sie ist zu beugen und als Spezies den Lemmingen nachzueifern, wenn wir Indikatoren wie Umweltbelastung, Artenschwund, Zunahme der Wüsten, Abholzung der Regenwälder, Zunahme der Weltbevölkerung, Endlichkeit der Ressourcen weiterhin nicht ausreichend berücksichtigen – oder aber wir schließen uns einer immer größer werdenden Zahl denkender Menschen an, die in einer Welt des Miteinander, die Natur eingeschlossen, leben wollen, die eine Wirtschaftsweise bevorzugen, die weltweit gesunde und zufriedene Menschen versorgt.

Wir LehrerInnen arbeiten in einem (Bildungs)System, das ein gewaltiger Multiplikator ist. Wir sind in der glücklichen Lage, dort, wo wir hingestellt sind, den uns anvertrauten jungen Menschen die Werte näherzubringen, die uns und den folgenden Generationen allein eine Chance auf eine noch lebenswerte Zukunft lassen. Da jeder junge Mensch im Grunde sein persönliches Leben sinnvoll gestalten und eine gute Zukunft vor sich haben möchte, dürfen wir in der Regel damit rechnen, auf offene Ohren zu stoßen. Wir haben es nun ein gutes Stück weit in der Hand, einen Funken auf junge Menschen überspringen zu lassen, ihnen zu helfen, die volle Tragweite ihres Handelns zu erkennen und sich zu bemühen, ihre berechtigten Interessen mit den berechtigten Interessen der Allgemeinheit zu verbinden und damit ihr Leben als Sinn-voll zu begreifen.

Hier einige hervorragende Links zu Unterrichtsmaterial, die Ihnen dabei weiterhelfen können:

www.ewik.de
Das bundesweite Portal Globales Lernen ist  d i e  zentrale Anlaufstelle für Lehrkräfte und MultiplikatorInnen, die sich über das Thema informieren möchten. Die Eine Welt Internet Konferenz (EWIK) ist ein Zusammenschluss von mehr als 50 Organisationen und Institutionen, die das Ziel haben, entwicklungsbezogene Bildung, Eine Welt Erziehung und Globales Lernen zu fördern. (Ein Großteil der Materialien steht online als kostenloser Download zur Verfügung!)

Alles ebenfalls kostenlose Downloads:

www.brot-fuer-die-welt.de/jugend-schule/index_2624_DEU_HTML.php

www.misereor.de/service/lehrer/unterrichtsbausteine

Besonders umfangreiches Themenangebot aus Österreich:

www.baobab.at/service/unterrichtsvorschläge

Ausleihbare Ausstellungen gegen Gebühr von Mission Eine Welt (teilweise interaktiv): Tel: 0911/36672-0     Fax: 0911/36672-19
entwicklung.politik@mission-einewelt.de

Nicht nur für bayerische Lehrerinnen und Lehrer sehr hilfreich, da hier Grundlagentexte zum Globalen Lernen und eine Vielzahl weiterer Internet-Links angeboten werden, z. B. Kurzfilme im Internet:

Entwicklungsland Bayern – Globalisierung zukunftsfähig gestalten
Materialiensammlung zu Globalem Lernen in Bayern, 2012
Hrsg.:  Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., Weiße Gasse 3, 86150 Augsburg
info@eineweltnetzwerkbayern.de
www.eineweltnetzwerkbayern.de

 



    

Ein Kommentar zu “Unterrichtsmaterial”

Hinterlasse eine Antwort